14. Januar 2015

Praktische Lebenshilfe für Klugscheißer

Hier mein kleiner Beitrag, um dem professionellen Klugscheißer das Leben um ein paar weniger bekannte Namen wohlbekannter Phänomene zu bereichern und somit - mit ein wenig Glück - das wacklige Halbwissen mit einem ordnungsgemäßen Fundament zu versehen. Mehr nach dem Mehr.

Agnotologie
Bezeichnet eine Forschungsrichtung, welche die kulturelle Erschaffung und Aufrechterhaltung von Unwissen untersucht.
Broken-Windows-Theorie
Konzept das beschreibt, wie ein zunächst harmloses Phänomen zu Verwahrlosung führen kann.
CEO-Disease
Bezeichnet das Informationsvakuum rund um eine Führungskraft, das entsteht, wenn Mitarbeiter wichtige oder unangenehme Informationen zurückhalten.
Dunning-Kruger-Effekt
Der Dunning-Kruger-Effekt bezeichnet die Tendenz inkompetenter Menschen, das eigene Können zu überschätzen und die Leistungen kompetenterer Personen zu unterschätzen.
Eskalierendes Commitment
Die Tendenz, sich gegenüber einer früher getroffenen Entscheidung verpflichtet zu fühlen.
Illusorische Korrelation
Die Neigung, Beziehungen zwischen Phänomenen zu „sehen“, die tatsächlich nichts miteinander zu tun haben. Und ein schöner Anlass, diese Seite zu verlinken: Spurious Correlations.
Korrumpierungseffekt
Bezeichnet die Verdrängung von primärer (intrinsischer) Motivation durch sekundäre (extrinsische) Motivation.
Semantische Sättigung
Das psychologische Phänomen, dass die mehrfache Wiederholung eines Wortes zu einem temporären Bedeutungswandel oder -verlust führen kann.
Streisand-Effekt
Das Phänomen, wonach der Versuch, eine unliebsame Information zu unterdrücken oder entfernen zu lassen, öffentliche Aufmerksamkeit nach sich zieht.
Thatcher-Illusion
Das Wahrnehmungsphänomen, bei dem es schwierig ist, lokal begrenzte Veränderungen in einem Gesicht zu erkennen, wenn dieses Gesicht um 180° gedreht ist

Wird fortgesetzt.

Kommentare

seb schrieb am 25. September 2014 12:53:

auch immer gut zu wissen:
Thatcher-Illusion und Streisand-Effekt

Hinterlasse einen Kommentar